Monti-ABC

Angebote/AGs

Wir bieten eine Reihe unterschiedlicher AGs, dazu gehört Klettern im Wäldchen, Sport und Spiele und Musik. Die Information zu den Inhalten der AGs wird den Eltern halbjährlich per E-Mail gesendet.

Die AGs finden montags bis donnerstags von 15.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 13.30 bis 15.00 Uhr statt. Sie ersetzen den konventionellen Hortbetrieb und sind deshalb kostenpflichtig. Je nach Bedarf können die einzelnen Angebote individuell gebucht werden.

Anmeldung für den jeweiligen Schuljahrsbeginn

1. Schritt: Schicken Sie uns bitte bis Ende November einen ausgefüllten {Voranmeldebogen}. Diesen erhalten Sie alternativ auch in der Geschäftsstelle. Im Dezember werden Sie von uns angeschrieben und erhalten Nachricht über die Termine für die persönliche Anmeldung.

2. Schritt: Sie melden Ihr Kind im Januar persönlich in der Schule an. Für die Anmeldung ist die Geburtsurkunde des Kindes und die Anmeldegebühr von derzeit 40,– € mitzubringen. Direkt bei der Anmeldung erhalten Sie die drei Termine für die Eingangssichtung zur Wahl und alle weiteren Informationen, die Sie benötigen.

Ausflüge

Außerschulische Lernorte haben in der Montessori-Pädagogik eine Schlüsselfunktion: Kinder lernen durch Beobachtung, erleben (Sach-) Zusammenhänge und verknüpfen so Lebensalltag und Schule. Nach Möglichkeit werden die Kosten solcher Unternehmungen aus der Klassenkasse finanziert. Bei besonderen Veranstaltungen wie Klassenfahrten oder größeren Ausflügen suchen die Lehrkräfte echtzeitig den Kontakt zu Ihnen auf Elternabenden bzw. über die Elternsprecher.

Gerne nutzen wir Erfahrungsfelder der Eltern und sind dankbar für Anregungen.

Bürozeiten

Die Geschäftsstelle ist der zentrale Anlaufpunkt von Verein und Schule. Die Aufgaben des Schulsekretariats und die Organisation des Vereins werden hier erfüllt. Wegen der Vielfältigkeit der Zuständigkeiten ist es nicht immer möglich, sofort erreichbar zu sein. Hinterlassen Sie deshalb gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, sie werden baldmöglichst zurückgerufen.

Die Bürozeiten sind an Schultagen von Montag bis Donnerstag, 7:45 bis 15:00 Uhr, am Freitag bis 13:30 Uhr. In den Ferien nur vormittags.

Café Gleitzeit

Das Café Gleitzeit ist unsere Schulcafeteria. Hier treffen sich Pädagoginnen und Pädagogen , Schülerinnen und Schüler sowie Eltern. Bei unseren öffentlichen Veranstaltungen verkaufen die Kinder selbstgemachte Leckereien und Getränke. Je nach Gruppe und Vereinabrungen treffen sich alle morgens, vor oder während der Schulzeit sowie kurz vor Ende des Schultages. So kann man als Mama, Papa, Oma oder Opa bei einer Tasse Tee oder Kaffee und einem leckeren Brötchen den Präsentationen der Schülerinnen und Schüler lauschen.

Elternabend

In jeder Gruppe findet pro Halbjahr mindestens ein Elternabend statt. Zu diesem lädt der Elternbeirat der Gruppe ein. Mit der Einladung wird auch die Tagesordnung gesendet, die in Absprache mit dem Pädagogenteam entworfen wurde.

Es werden Themen besprochen, die die ganze Klasse betreffen. Die Lehrer*innen stellen Projekte vor und berichten über laufende Themen.

Auf Wunsch von Eltern können zu aktuellen Themen weitere Elternabende einberufen werden. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihre Elternbeiräte. Die aktuelle Liste der Elternbeiräte finden Sie in der Montipost bzw. in der Geschäftsstelle.

Der Elternabend ist nicht dazu da, individuelle pädagogische Fragen zu klären. Dies ist ausschließlich mit den Pädagoginnen und Pädagogen zu besprechen. Im Plenum kann zumeist keine Lösung erzielt werden. Die Pädagoginnen und Pädagogen freuen sich über den direkten Lösungsweg. Am besten sind unsere Pädagoginnen und Pädagogen per Mail erreichbar.

Elternarbeit

Unsere Monti entstand vor 25 Jahren durch das Engagement von Eltern und kann auch in Zukunft nur durch Ihr Mitwirken fortbestehen.

Eltern sind Profis auf ihren Gebieten. Durch berufliche und persönlichen Erfahrung, Fähigkeiten und Fertigkeiten profitiert unsere Schulgemeinschaft vom Können und Wissen. Dieses Potenzial ist für die Weiterentwicklung unserer kleinen Schule unverzichtbar, denn nur so lassen sich einerseits die Betriebskosten niedrig halten, andererseits fördert diese Arbeit natürlich auch die Zusammengehörigkeit und lässt uns am Alltag unserer Kinder teilhaben.

Elternarbeit ist ein Beitrag…

  • zur aktiven Gestaltung der Schule
  • eine Möglichkeit der Teilhabe
  • im Sinne der Vorbildfunktion für unsere Kinder, sich in Gemeinschaft und Gesellschaft zu engagieren

Eltern verpflichten sich mit dem Schulvertrag dazu, eine gewisse Anzahl an Arbeitsstunden für die Gemeinschaft abzuleisten.

Elternseminare (ElSe)

Zum Schuljahresbeginn gibt es eine Reihe von Elternseminaren, die für alle neuen Eltern verpflichtend sind, um eine gemeinsame Basis für unsere Zusammenarbeit zu schaffen. Die Inhalte der Veranstaltungen sind, neben der grundlegenden Einführung in den Alltag der Montessori Schule Wiesbaden, die Grundprinzipien der Montessori-Pädagogik, das Leben und Werk Maria Montessoris, Kosmische Erziehung, Mathematik, Sprache, Englisch und Dokumentation.

Die Eltern lernen an diesen Abenden die Materialien kennen, mit denen ihre Kinder lernen. Es wird die Zielsetzung und Handhabung erläutert. Für Eltern ist das die Gelegenheit, die Unterrichtspraxis der Montessori-Pädagogik näher kennenzulernen und Fragen zu stellen.

Beispielsweise wird im Fach Mathematik anhand des Materials gezeigt, dass nach Maria Montessori die Mathematik weit mehr ausmacht, als lediglich operationale Rechenfertigkeiten zu lernen. Das spezielle Montessori-Material ermöglicht wirkliches Verstehen und Begreifen. So wird das Interesse und Können im Umgang mit Zahlenräumen erlernt. Angefangen vom Perlenmaterial über das Markenspiel bis hin zu den Rechenrahmen wird aufgezeigt, wie der Prozess des Verstehens und Verinnerlichens des mathematischen Denkens abläuft.

ELSE sind für neue Eltern an der Schule Pflicht – aber immer auch eine besondere Erfahrung.

Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist Teil des Konzepts der Montessori Schule Wiesbaden. Zum Thema »Gesundes Frühstück« wird in Projekten und Elternbriefen regelmäßig informiert und zur Beteiligung angeregt.

Die Verpflegung der Kinder im Rahmen des Ganztagsschulbetriebs übernimmt unser Koch Tobi, der in der schuleigenen Küche der Montessori Schule Wiesbaden täglich ein frisches, abwechslungsreiches Mittagessen mit hochwertigen Produkten aus überwiegend biologischem und regionalem Anbau zubereitet.

Die Schule ist als gesundheitsfördernde Schule vom Hessischen Kultusministerium qualifiziert. Mehr Informationen unter: www.schuleundgesundheit.hessen.de.

Ferienbetreuung

Während der Ferien findet eine Ferienbetreuung statt, die vom Schulpersonal und Honorarkräften übernommen wird. Zur Zeit werden 4 Wochen der Sommerferien und jeweils eine Woche der beiden restlichen Ferien abgedeckt. Die Ferienbetreuung kostet aktuell 35,– € zuzüglich Ferienmittagsessen pro Woche.

Die Betreuung findet von 8:00 bis 15:00 Uhr statt. Hier wird ein verlässliches, abwechslungsreiches Freizeit- und Bildungsprogramm angeboten: Dazu gehören Natur erleben, Ausflüge, Museumsbesuche, Sport-, Bewegungs- sowie Kreativ- und Spielangebote u.v.m.

Einige Wochen im Voraus informieren wir über besondere Angebote per Mail und bitten um eine verbindliche Anmeldung. Auf dieser Basis engagieren wir dann die Honorarkräfte, so dass ein nachträgliches Einbuchen oder Ausbuchen nicht mehr möglich ist.

Siehe auch: Kosten

Finanzierung

Unsere Schule finanziert sich über monatliche Schulbeiträge der Eltern, über die Ersatzschulfinanzierung des Landes Hessen, andere öffentliche Zuschüsse und nicht zuletzt über Spenden. Die monatlichen Schulbeiträge werden per Lastschriftverfahren eingezogen.

Freiarbeit

Die Freiarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Lehre an Montessorischulen: „Nur in der freien Wahl kann nach Montessori das Kind sein Wesen und seine Interessen, seine Begabung und Kreativität offenbaren, sich selbst erkennen und entwickeln.“

An unserer Montessori Schule lernen die Schülerinnen und Schüler, sich und ihre Arbeit selbst zu organisieren, und ihr Können und Wissen selbst einzuschätzen. Die Fähigkeit, sich eine Aufgabe selbst zu stellen und diese selbstständig zu lösen, zu kontrollieren und zu disziplinieren, zeigt sich bei Montessori Schülerinnen und Schülern vor allem in ihrem gesunden Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Frühstück

Passend zu unserem gesamten Konzept sollen die Kinder ein gesundes Frühstück dabei haben. Süßigkeiten, Riegel, Kuchen, Marmelade, etc. sowie gesüßte Getränke sind bitte zu vermeiden. Um Energie für den Schultag zu haben, sind z. B. frisches Obst, Rohkost und Vollkornbrote genau das Richtige. Geburtstagskinder können natürlich einen Kuchen mitbringen.

Geburtstage

Die Geburtstage der Kinder werden in den Gruppen gefeiert. Die Kinder bringen dafür eine kleine Ergänzung zum Frühstück für die Gruppe mit. Der Ablauf einer Geburtstagsfeier ist folgendermaßen ritualisiert: Die Kinder setzen sich in den Kreis, und für das Geburtstagskind wird der Jahreskreis ausgelegt. Danach werden die Kerzen angezündet.

Nachdem die Klasse dem Geburtstagskind das Geburtstagslied gesungen hat, geht das Kind so oft um den Jahreskreis, wie es an Jahren alt geworden ist. Gerne bringen die Kinder Fotos in Form eines Jahresleporellos mit, um ihr Großwerden zu zeigen.

Goldene Perlen

Das Goldene Perlenmaterial ist ein typisches Montessorimaterial. Mit den Perlen können Zahlen gelegt werden (z.B. 542 = 2 Einer, 4 Zehner und 5 Hunderter). Es gehört zu den vielfältigsten mathematischen Materialien, mit dem alle Grundrechenarten vom Zahlenraum über 10 bis in den 1000er Zahlenbereich eingeübt und gefestigt werden.

Hausaufgaben

Der Ort des schulischen Lernens sollte in der Regel die Schule sein, d.h. es gibt an unserer Monti keine verpflichtenden Hausaufgaben. Es können aber individuelle Vereinbarungen zwischen Schülerinnen und Schülerinnen und dem Pädagogenteam getroffen werden.

Hausschuhe

Der Ort des schulischen Lernens sollte in der Regel die Schule sein, d.h. es gibt an unserer Monti keine verpflichtenden Hausaufgaben. Es können aber individuelle Vereinbarungen zwischen Schülerinnen und Schülerinnen und dem Pädagogenteam getroffen werden.

Kennenlernen

Voraussetzung für die Einschulung eines Kindes ist das Absolvieren von Schnuppertagen, die die Schulreife des Kindes betrachten soll. Im Anschluss findet ein persönliches Gespräch statt. Die genauen Termine für die Eingangssichtung und das anschließende Elterngespräch erhalten Sie am Tag der Anmeldung in der Geschäftsstelle. Über die nötige amtsärztliche Untersuchung werden Sie vom Schulamt bzw. Gesundheitsamt informiert.

Kommunikation (Eltern mit Pädagog*innen)

Gerne stehen Ihnen die Lehrer*innen für Gespräche zur Verfügung. Haben Sie etwas auf dem Herzen, so wenden Sie sich bitte umgehend und direkt an die Pädagoginnen und Pädagogen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir morgens keine Gespräche beim Bringen Ihres Kindes führen können. Wir wollen uns gerne Zeit für Sie nehmen, aber die Zeit morgens gehört den Kindern.

Kosmische Erziehung

Kosmische Erziehung ist die Basis des Schulunterrichts in Montessori-Schulen. Es geht um das Kennenlernen der großen und kleinen Zusammenhänge, und um die Einführung in alle Wissensbereiche.

Aufgabe der kosmischen Erziehung als Fach ist es, dem Kind eine Vorstellung vom Zusammenspiel der Teile der Natur untereinander und mit dem Menschen zu vermitteln. Die wichtigsten Ziele sind Achtung vor und Verantwortung für die Natur und die vom Menschen geschaffene Kultur.

In der Kosmischen Erziehung geht man immer vom Ganzen aus, um danach die Details zu studieren: Zuerst wird den Schülerinnen und Schülern ein Überblick gegeben, der es ermöglicht, Detailwissen in ein „größeres Ganzes“ einzuordnen. Kosmische Erziehung umfasst alle natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen: Physik, Chemie, Biologie, Geschichte und Geographie.

Durch ihre interdisziplinäre, ganzheitliche Sichtweise legt die Kosmische Erziehung in vielen Kindern die Grundlage für die Begeisterung an Phänomenen der Natur und des Studiums der Naturwissenschaften.

„Einzelheiten lehren, bedeutet Verwirrung stiften. Die Beziehungen zwischen den Dingen herstellen, bedeutet Erkenntnisse vermitteln.“
– Maria Montessori

Maria Montessori

Maria Montessori gab dieser Pädagogik ihren Namen. Die italienische Ärztin und Pädagogin (1870–1952) entwickelte durch Beobachtung von Kindern ihre Pädagogik, die das Kind und seine individuelle Entwicklung in den Mittelpunkt der Erziehung und des Unterrichts setzt.

»Hilf mir, es selbst zu tun!« – Dieser Grundgedanke steht hinter ihrem Erziehungskonzept, das dem Kind Raum und Zeit für selbsttätiges Lernen gibt. Jedes Kind hat einen eigenen Lernrhythmus und Interessen, und soll individuell gefördert werden.

Eine wichtige Rolle spielt in der Montessori-Pädagogik die »vorbereitete Umgebung«, in der die Kinder in einem ästhetisch gestalteten Raum mit verschiedenen Arbeitsbereichen arbeiten können. Die Kinder finden in der vorbereiteten Umgebung vielfältige Arbeitsangebote und Materialien, die

  • zur Kreativität anregen
  • die Lust am Entdecken wecken
  • auf ihre Interessen eingehen und
  • ihre Selbstständigkeit fördern.

Besonders wichtig war Montessori ein ganzheitliches Lernen, und das in zweierlei Hinsicht: zum einen ein Lernen mit dem ganzen Körper und mit allen Sinnen, zum anderen ein Lernen in Zusammenhängen und keine Vermittlung von Details, ohne das Ganze zu sehen.

Markenspiel

Mit dem Markenspiel werden alle Grundrechenarten individuell geübt: Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren. Es ist abstrakter als das Perlenmaterial.

Das Material besteht aus einem Kasten mit sechs Fächern. In diesen befinden sich Plättchen in den Farben grün, blau und rot mit dem Aufdruck 1, 10, 100 und 1000 sowie grüne, blaue und rote Kegel mit ihren jeweiligen Grundflächen.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr durch schriftliche Einladung vom Vorstand einberufen. Eine Mitgliederversammlung muss auch einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies verlangt.

Sie ist das oberste beschlussfassende Organ des Vereins und ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig.

Der Mitgliederversammlung sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen.

Die Mitgliederversammlung entscheidet über Satzungsänderungen, Jahresbericht, Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes und die Entlastung des Kassenprüfers.

Mittagessen

Unsere Schule bietet in der schuleigenen Mensa allen Kindern ein warmes, täglich frisch zubereitetes Essen an. Unser {Schulkoch Tobi} verwendet bei der Zubereitung bevorzugt regionale Produkte, wenn möglich auch aus biologischem Anbau. Das Essen ist gesund und ausgewogen, mit täglich wechselndem Angebot einer Salatbar. Für Allergiefälle ist ein Attest notwendig. Die Teilnahme ist montags bis donnerstags verpflichtend, am Freitag ist sie optional. Das Anmeldeformular für das freitägliche Mittagessen und die Snacks am Nachmittag wird Ihnen halbjährlich per Mail zugeschickt.

Montessori zu Hause

Auch zu Hause sollte Ihr Kind möglichst viel selbstständig tun. Haben Sie als Eltern den Mut, Ihrem Kind zuzutrauen, dass es die vielen kleinen und großen Tätigkeiten, die es im Laufe des Tages ausführt, allein bewältigt.

Versuchen Sie erst dann Ihrem Kind zu helfen, wenn es Ihre Hilfe einfordert.

MonTiger

Der MonTiger ist das Maskottchen der Montessori Schule Wiesbaden. Wer der Spur des Tigers folgt, kann sich im Dschungel des Lebens behaupten. Tiger sind konzentriert, konsequent, klar, kräftig und setzen sich für Ziele ein!

Montipost

Die Montipost ist die offizielle Schulzeitung und erscheint zweimal im Schuljahr. Neben Informationen des Vorstandes und der Schulleitung an die Eltern werden hier Beiträge von Schülerinnen und Schülern veröffentlicht und über Projekte aus den einzelnen Gruppen informiert. Wir sind immer auf der Suche nach Unterstützer in Form von Werbeanzeigen.

Jeder der möchte, findet hier Gelegenheit, sich mitzuteilen – sei es um zu informieren, etwas anzubieten oder zu suchen. Über Berichte, Infos, Bilder usw. freuen sich alle Leserinnen und Leser. Die Montipost ist Austauschforum von allen am Schulleben Beteiligten. Beiträge können in gängigen Datenformaten (Texte, Bilder) im Montipostfach im Lehrerzimmer abgegeben oder direkt an info@montessori-schule-wiesbaden.de gemailt werden.

Die Montipost wird per Ranzenpost verteilt.

Die Redaktion der Montipost sucht immer interessierte Eltern für vielfältige Aufgaben. Wenn Sie Interesse haben, dann wenden Sie sich an die Geschäftsstelle. Die Mitarbeit an der Entstehung der Montipost ist ein Elterndienst.

Schulshop

Schulkleidung verbindet und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Wir bieten für Kids und Erwachsene Organic Cotton T-Shirts und Hoodies in verschiedenen Größen an.

Praktischer Begleiter ist auch unsere große Brotbox. Die erfüllt nicht nur ihren Zweck für Verpflegung, sondern ist auch eine tolle Alternative für Stifte, Schere und Klebestift.

Unser gesamtes {Schul-Shop-Angebot} gibt’s hier

Schulweg

Bitte ermöglichen Sie Ihrem Kind einen selbstständigen Schultagesbeginn und lassen Sie es sowohl beim Ankommen als auch beim Abholen den Weg von der Schultür bis ins Klassenzimmer alleine zurücklegen.

Am besten wäre ein entspannter Abschied auf dem Parkplatz unterhalb des Schloss Freudenbergs an der Freudenbergstraße, dann stressfreie Weiterfahrt für die Eltern und die Montis haben ihren eigenen, kleinen Schulweg sowie ein weiteres Stück an Selbstständigkeit.

Denken Sie daran: Die Schule gehört den Kindern!

Halsbrecherische Wendemanöver auf der Freudenbergstraße (Ecke Sonnenblumenweg), verzweifelte Parkplatzsuche im Butterblumenweg, gefährliches Rangieren zwischen Schulkindern – das alles muss nicht sein!

Spenden

Eine zusätzliche Einnahmequelle unserer Schule zur Finanzierung unserer laufenden Kosten. Wir bitten jedes Elternteil, sich hierbei aktiv einzubringen – Spendenquittungen (ab 25,– €) sind selbstverständlich auch für Sachspenden möglich, bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle. Sie können der Schule über unser Spendenkonto per Überweisung, Kreditkarte, Lastschrift und Paypal Geld zukommen lassen. Es besteht außerdem die Möglichkeit Prämien bei Online-Käufen über Bildungsspender und Schulengel für die Montessori Schule zu generieren.

Spind

Jedes Kind kann einen Spind mit Zahlentastenschloß mieten, um Ersatzkleidung und Jacken aufzubewahren. Die Spinde gehören nicht der Schule, sondern der Firma astradirekt über die die Spinde direkt gebucht werden müssen. Nach der Buchung bekommen Sie per Brief die Nummer und den PIN-Code Ihres Schrankes.

Geben Sie hierzu auf www.astradirect.de den Ort mit Postleitzahl ein und im nächsten Schritt die Schule. Je nachdem in welcher Gruppe Ihr Kind ist, Sie den »unteren Spindraum« oder den »oberen Spindraum« angeben.

Stipendium

Obwohl vielen Kindern eine Alternative zur Regelschule helfen könnte und sich dies auch viele Eltern für Ihre Kinder wünschen, übersteigt das Schulgeld die finanziellen Möglichkeiten der Familien. Mit Hilfe des Monti-Stipendiums soll Kindern- bei individueller Eignung und entsprechendem Interesse der Eltern- der Zugang zu unserer Schule ermöglicht werden.

Ausführliche Informationen über die Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und die Beantragung findest du unter Komm zu uns > Stipendium.

Treppenhaus

Die Kinder ziehen sich zuerst im Schuhkeller ihre Hausschuhe an, können sich dort mit anderen Kindern austauschen, um dann den „Treppenhaus-Schulweg“ anzutreten.

Alle Erwachsenen machen sich bitte direkt am Eingang ganz intensiv die Schuhe sauber, um unseren Kindern einen sauberen Lebens- und Lernort zu bieten. Das Dachgeschoß darf nur mit Hausschuhen oder auf Socken betreten werden.

Unfälle

Die Unfallkasse Hessen deckt Schulunfälle (in der Schule und auf dem Weg zur bzw. von der Schule). Wenn sie nicht direkt in der Schule passieren, werden sie nur dann gedeckt, wenn sie im Bezug zur Schule stehen. Die Aufsichtspflicht der Pädagoginnen und Pädagogen endet um 15:00 bzw. 17:00 Uhr. Eltern werden gebeten, ihre Kinder pünktlich abzuholen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie unter www.ukh.de.

Verbesserungsvorschläge

Es ist unser Wunsch, die Attraktivität unserer Schule und die Zufriedenheit aller (Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen etc.) weiter zu verbessern. Hierzu sind Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Kritik von allen Seiten herzlich willkommen. Für die Belange der Eltern steht der Vorstand als Ansprechpartner zur Verfügung.

Vorbereitete Umgebung

Unsere Schülerinnen und Schüler finden in jedem Gruppenraum eine sogenannte vorbereitete Umgebung vor: helle Klassenräume, in denen man eine große Auswahl an Montessori-Materialien in Regalen findet. Bei bewusster Auswahl der Lehrmaterialien kann das Kind frei und eigenständig erarbeiten, wofür es gerade Interesse zeigt. Montessori-Materialien sind so aufgebaut, dass sich die Kinder aufeinander aufbauend mit einem Thema beschäftigen.

Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten ruhig und konzentriert, weil sie ihren Neigungen gemäß lernen können. Viele Kinder lernen am liebsten auf dem Boden, aber auch das Arbeiten am Tisch oder in der Gruppe ist möglich. An unserer Montessori Schule ist es erwünscht, dass sich die Kinder bewegen, indem sie ihre Materialien aus den Regalen holen und nach Abschluss wieder aufräumen.

Vorstand

Eltern, die bereit sind Verantwortung für die Schule und den Verein zu übernehmen, die gerne im Team arbeiten und gemeinsam etwas bewegen wollen, sind im Vorstand genau richtig. Denn hier wird immer jemand für anspruchsvolle Tätigkeiten gesucht.

Haben Sie eventuell Erfahrung im Personal- oder Finanzwesen, oder möchten Sie sich mit eigenen Ideen hier einbringen, dann sprechen Sie gerne unser Vorstands-Team an.

Zeugnisse

Rückmeldungen über den Lern-/Leistungsstand Ihres Kindes geben die Pädagoginnen und Pädagogen auf Rückfrage im Elterngespräch jederzeit im Schuljahr. Ende des ersten Schulhalbjahr führen die Pädagoginnen und Pädagogen mit den Schülerinnen und Schülern Kindergespräche. Damit ensteht eine Austausch zwischen den Pädagoginnen und Pädagogen und dem Kind zum Arbeits-und Sozialverhalten, den Kompetenzen in den Fächern und Wichtigem zum Schulalltag. Ein Elternteil darf als stiller Zuhöhrer an dem Kindergespräch teilnehmen.

(Ende Januar) erhalten Kinder im Lernniveau 1.–3. Schuljahr individuelle Kinderbriefe. Darin beschreiben dieLehrerInnen in einer angemessenen Sprache die Lernentwicklung im ersten Halbjahr. Anschließendfindet dazu ein Dreiecks- gespräch (Kind, Eltern, LehrerIn) statt, außerdem bekommen Sie mit demMontiplaner einen Einblick in die Wochenberichte Ihres Kinder. Zum Schuljahresende erhält Ihr Kindein Verbalzeugnis, d.h. Leistungsstand, Lernentwicklung, Arbeits- und Sozialverhalten sind inWorten (ohne Noten) beschrieben.

Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 4. Schuljahr erhalten ab dem Ende des ersten Schulhalbjahres ein Notenzeugnis. Arbeits- und Sozialverhalten bleiben verbal erläutert. Auch hierfinden Zeugnisgespräche in Form von Dreiecksgesprächen statt.